Inhalt - Feuerwehreinsatz bei ISL

Feuerwehreinsatz bei ISL

20.03.2013|

Am Samstag, den 09. März, kam es bei ISL-Chemie GmbH & Co. KG, einem Hersteller von Farbpasten und Lacken für die Kunststoffindustrie zu einem Feuerwehreinsatz.

Um 10:55 Uhr meldeten zwei Brandmelder erhöhte Rauchentwicklung im Bereich eines Labores im Erdgeschoß. Die freiwilligen Feuerwehren Kürten, Bechen und Dürscheid wurden zeitgleich über die Brandmeldezentrale informiert.

Auslöser für die Rauchentwicklung war ein Trockenschrank im Laborbereich. Diese Trockenschränke werden von ISL für Langzeit-Temperaturbelastungstests benutzt. Durch Temperaturerhöhung im Trockenschrank waren dort eingelagerte Flaschen aus PET (Polyethylenterephthalat) geschmolzen und der Inhalt der Flaschen, der aus wässrigen Lacken bestand, ausgelaufen. Die Rückstände des PET hatten zu der vermehrten Rauchentwicklung geführt.

Nach Ankunft der Feuerwehr und des Betriebleiters wurde die Stromzufuhr der gesamten Etage unterbrochen. Nach Beendigung der Rauchentwicklung entfernte die Feuerwehr das defekte Gerät mit angelegter Schutzausrüstung.

Es ist noch unklar, warum sich die Temperatur in dem Trockenschrank derart erhöht hat, dass es zum Schmelzen der eingelagerten Flaschen kommen konnte. Ein Sachverständiger wird das defekte Gerät zeitnah untersuchen. Der betroffene Trockenschrank unterliegt einer regelmäßigen Prüfung.

Personen waren zu keiner Zeit gefährdet, da zum Zeitpunkt der  Brandmeldung keine Mitarbeiter anwesend waren. Giftige Stoffe sind ebenfalls nicht ausgetreten. Der angeforderte Messwagen der Berufsfeuerwehr Bergisch Gladbach bestätigte dies.

 

Kontaktdaten:

Mirjam Saeger
Marketing
ISL-Chemie GmbH & Co. KG
Cliev 11. 51515 Kürten. Germany
Fon: 02207 / 96 91 124
Fax:  02207 / 96 91 29

Mirjam.Saeger@isl-chemie.de


Fusszeile

URL dieser Seite:

http://www.isl-chemie.de/news/detail/article/2013/03/20/feuerwehreinsatz-bei-isl/?type=0&cHash=bb423e0ddd26fd045c9be92d8cf658af